Der Reisesegen

Der Reisesegen – ein Segen, der jetzt in der beginnenden Urlaubszeit einer der wichtigen Segen im Glaubensleben eines Menschen ist.

Eigentlich sprechen wir täglich unbewusst mehrmals Segenswünsche aus. Wenn wir uns begegnen oder verabschieden, wenn wir jemandem alles Gute wünschen oder zum Geburtstag gratulieren, wenn wir Genesungswünsche aussprechen oder uns verabschieden mit dem Gruß Tschüß.

Diese Segenswünsche brauchen wir besonders bei Umbrüchen und Veränderungen. In der Reisezeit sind viele Menschen unterwegs und manch einer freut sich, wenn ihm eine gute Reise gewünscht wird. Schon damit sprechen wir sozusagen einen Segen aus. „Komm gut Heim“, „Hab eine gute Fahrt“ all dies sind Wünsche, die wir unseren Lieben mit auf den Weg geben – Segenswünsche, die wir ehrlich meinen und nicht nur als höfliche Floskel dahin sagen.

In unserer Pfarre ist es auch üblich, dass ein Reisesegen gespendet wird. Die Frauen der kfd bekommen diesen vor der Abfahrt zu ihrem Tagesausflug, die St. Matthias Bruderschaft, die sich auf ihren Pilgerweg nach Trier begibt, sei es zu Fuß oder mit dem Bus, die Kinder der Ferienfahrt Herz Jesu, die mit dem Reisebus zu einer schönen Freizeit starten.

Behütet von Gott auf ihrem Weg treten diese Menschen eine Fahrt in den Urlaub oder einen Ausflug an und fühlen sich dadurch beschützt und begleitet.

Mir sagte mal eine Frau: „Ich empfinde Segen als etwas, was mir Schutz und Kraft gibt.“

Mit diesem Reisesegen möchten wir allen eine gute Reise und eine schöne Sommerzeit wünschen.

Die Koffer sind gepackt,
an die Papiere ist gedacht,
nichts ist vergessen.
Die Reise kann losgehen.
Dass alles gutgehe,
darum bitte ich dich, Gott.
Bewahre mich und alle anderen,
die mit mir unterwegs sind,
vor Unfall und Schaden.
Schenke gutes Ankommen und gute Rückkehr.
(Christof Warnke)


Text: Petra Grüttner l Foto: am - stock.adobe.com

Maria Frieden
im Internet

Rechtliche
Angaben

Organisationen
im Umfeld

Rund um die
Kirchenmusik