Lektüre für die Sommertage

Ob Berge oder Strand - die Sommerferien sind für viele Menschen die Zeit, auch mal ein gutes Buch genießen zu können. Doch was lohnt sich? Wer nicht auf Anhieb weiß, was er in die Reisetasche oder auf den E-Reader packen möchte, bekommt hier ein paar Anregungen.

Wer sich gezielt auf seine Reise vorbereiten möchte, kann auch im Katalog der Büchereien der Pfarrei Maria Frieden links die Rechercheliste auswählen und oben in die Suchleiste das Lieblings-Urlaubsland eingeben. Dann gibt es viele Vorschläge für die Urlaubslektüre, z.B. auch die Beschreibung von Landschaften und Orten. Für Feinschmecker: Teilweise sind die Rezepte von Gerichten, die in den Büchern erwähnt werden, hinten angefügt.

 

Kaffee und Zigaretten

Kaffee und Zigaretten

von Ferdinand von Schirach

Bestsellerautor, Ferdinand von Schirach, gelingt mit seinem neuesten Werk, Kaffee und Zigaretten, ein kurzweilig, wie einfach zu lesendes Buch. Verständlich geschrieben sowie in deutlicher Schriftgröße präsentiert, wechseln interessante Geschichten und Anekdoten aus seinem nicht alltäglichen Leben, mit mal mehr lustigen, oft kuriosen oder auch morbiden Inhalten. Immer aber mit einem Erkenntnisgewinn von Werten und psychischen Zuständen sowie dem erhellenden Blick für Wichtiges und Unwichtiges.

Geschrieben wurde aus den jeweiligen Perspektiven der unterschiedlichen Lebensabschnitte, statt mit dem erhobenen Zeigefinger des Rückblickes, wodurch man als Leser wie ein aktueller Beobachter mitgenommen wird und daher seine eigene wechselnde Gefühlswelt zu den Erzählungen erfährt. Dabei wird man hervorragend unterhalten und ganz nebenbei ein bischen weiser.


Andreas Kloss
Bodyguard

Bodyguard

Reihe in 6 Bänden von Chris Bradford, cbj Verlag, Band1 ISBN: 978-3570402757.

Ein 14-jähriger Junge als Bodyguard? Das glaubt doch kein Mensch! Eben deshalb ist Connor Reeves bei seinen Inkognito-Einsätzen so erfolgreich. Sein erster Auftrag führt ihn direkt ins Zentrum der Macht: Er soll die Tochter des amerikanischen Präsidenten beschützen. Tolle Buchserie für Jugendliche 11/12 Jahre. Sehr beliebt, und gerade ist der bisher letzte Band wie immer spannend bis zum Schluss in gewohnt sehr gutem Schreibstil erschienen.


Empfehlung einer 11-jährigen Leserin
Woodwalkers

Woodwalkers

Reihe in 6 Bänden von Katja Brandis, Arena Verlag, ISBN:978-3-401-6019-0, ab 10 Jahre.

Diese Fantasy Serie handelt von einem Jungen, Carag, der mit seiner Familie als Puma lebt. Sie sind in der Lage sich in Menschen zu verwandeln. Der Junge will in der Menschenwelt leben und ist daher in einer Pflegefamilie.Die Erlebnisse des Jungen werden phantasievoll und spannend erzählt. Es ist eine interessante und mitreißende Geschichte. Die Menschen wissen nicht, daß es diese Lebewesen gibt. Die Bücher werden aktuell viel gelesen und das zu Recht.


Empfehlung einer 11-jährigen Leserin

Es zählt allein der Moment

von Nicole Walter, erschienen bei Knaur

Johanna entdeckt auf einem Achtsamkeitsspaziergang ein schwer verunglücktes Auto, leistet dem eingeklemmten Fahrer erste Hilfe und sorgt dafür, dass er ins Krankenhaus kommt. Sie verliebt sich in den Verunglückten und setzt alles daran, ihn, Leon, zu sich nach Hause zu holen, ins Haus ihrer Großmutter Marceline, einer ganz besonderen Frau mit einer ungewöhnlichen Lebensgeschichte.

Als sommerleichte Liebesgeschichte scheint er also daher zu kommen, dieser Roman von Nicole Walter –wären da nicht ein paar Lebens- und Gesellschaftsthemen, die sich fast beiläufig in den Roman einschleichen. Johanna ist auf der Suche nach ihrem Platz im Leben, während Leon geradezu durch das Leben hetzt und immer auf der Überholspur unterwegs ist. Marceline versinkt zunehmend in ihrer Demenz, und dann ist da noch Kio, der afrikanische Flüchtlingsjunge auf der Suche nach seinem Platz in der scheinbaren ländlichen Idylle des Chiemgaus.

Mit jedem dieser Themen könnte man Seiten füllen, doch eingebunden in diesen heiteren Roman erinnern sie bei aller Leichtigkeit und Freude am Lesen daran, dass Leben für denjenigen, der es lebt, nicht immer heiter ist.

Rastavati: Wie ich meine jamaikanischen Wurzeln fand

Rastavati: Wie ich meine jamaikanischen Wurzeln fand

von Jutta Weber und Ella Carina Werner, erschienen im Rowohlt Verlag

In diesem Buch beschreibt Dr. Jutta Weber ihre Kindheit am Niederrhein und ihre spät begonnene Suche nach ihrem leiblichen Vater.

Das Buch ist in zwei Teile unterteilt. Im ersten Teil schreibt Jutta Weber über ihre junge Mutter, die ungewollt schwanger wurde und dann auch noch nicht genau wusste, von wem das Kind denn ist. Von dem Inder oder vielleicht doch von Oin, dem Saxofonist aus der Karibik.

Als Mischlingskind mit schwarzen Locken war sie im beschaulichen Meerbusch wohl das erste „Mohrenbaby“. Sie wuchs bei ihrer Mutter und ihrem Stiefvater auf.

Im zweiten Teil, sie ist jetzt 46 Jahre alt, verheiratet und hat vier Kinder, erzählt sie von der Suche nach ihrem leiblichen Vater. Ihre Kinder wollen immer gerne wissen, wer ihr Großvater ist. Animiert von einem ihrer Kinder, macht Jutta Weber sich auf die Suche nach ihrem Vater. Eine lange und turbulente Suche beginnt. Aber am Ende wird alles gut. Sie findet ihren leiblichen Vater, Owen, der kein kiffender Rastafari ist sondern ein pensionierter Buchhalter mit Familie. In Jamaika am Strand kommen dann alle zusammen. Jutta mit ihrer Tochter, Juttas Mutter und der lang vermisste Rastavati.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Eine wirklich lesenwerte und unterhaltsame Autobiografie.


Petra Grüttner

Ruby Redfort

Reihe in 6 Bänden von Lauren Child, SFV: FISCHER, ISBN: 978-3596811724ISBN-13.

Ruby ist ein 14jähriges Mädchen, das mit der Geheimorganisation Spektrum 8 an verschiedenen Kriminalfällen arbeitet. Ihr Gegenspieler ist der Graf, der u. a. versucht Ruby umzubringen. Allerdings gibt es auch noch einen grossen Drahtzieher und er verfolgt nur ein Ziel ...

Ruby Redford ist eine Fantasy - Serie mit aktuell 6 Bänden, die fortlaufend erzählt wird. Daher sollte man mit dem Lesen des ersten Bandes beginnen. Das Buch ist kurzweilig und witzig, und hat dazu noch ein paar clevere Rätsel eingestreut. Besorgt Euch aber gleich die Folgebände, denn es ist irre spannend erzählt. Ich mag die Bücher, weil es so real und nicht alle Figuren so perfekt sind.


Empfehlung einer 11-jährigen Leserin
Kreuzschnitt

Kreuzschnitt

von Oistein Borge, erschienen im Verlag Droemer (ca. 300 Seiten)

Der Krimi handelt von einem Osloer Kriminalbeamten, der innerhalb von Europa ermittelt, sobald norwegische Staatsbürger in einem Fall involviert sind.

Ein norwegischer Kunsthändler wird an der Cóte d´Azur ermordet. Die Gründe sind unklar. Die Ermittlungen gestalten sich schwierig. Mit der Zeit stellt sich heraus, dass es in diesem Zusammenhang weitere Morde gibt, deren Ursache in das Jahr 1943 zurück reichen.

Ein geschichtlich angehauchter Kriminalroman, der auch den Widerstand in Frankreich während des 2. Weltkriegs beleuchtet. Sehr spannend geschrieben.

Drei Frauen am See

Drei Frauen am See

Das ist das neue Buch von Dora Heldt.

Jule, Alexandra, Friederike und Marie treffen sich jedes Jahr am Freitag vor Pfingsten im Haus am See, in dem sie schon als Kinder herrliche Sommer verbracht haben. Nach einem Streit vor zehn Jahren haben sie keinen Kontakt mehr. Marie stirbt mit Anfang fünfzig. Sie hinterlässt unter gewissen Bedingungen den Freundinnen das Haus am See. Schaffen es die Freundinnen die Wünsche von Marie zu erfüllen?

Ein schönes Buch, das ich gerne gelesen habe.


Veronika Franssen
Tödlicher Lavendel

Tödlicher Lavendel

von Remy Eyssen, Leon Ritters erster Fall

Der Gerichtsmediziner Leon Ritter tritt seine neue Stelle in der Provence an. Schon bald wird seine Expertise gebraucht, denn ein totes Mädchen beschäftigt die örtliche Polizei, und das mitten in der Hochsaison.


Hede Fleer, Mitarbeiterin im Leistungsteam der KÖB St. Bonifatius
Die Magic Academy

Die Magic Academy

Reihe in 4 Bänden von Rachel E. Carter, cbt Verlag, Band 1 ISBN: 978-3-570-31170-7

Diese Fantasie Serie handelt von einem Mädchen namens Ryiah, das auf die angesehenste Akademie für Magier gehen möchte. Dies ist mit schweren Wettkämpfen verbunden. Die Serie hat 4 Bände. Ich habe die Bücher verschlungen, weil sie extrem fesselnd und spannend erzählt sind. Außerdem liebe ich die magischen Momente der Geschichte.


Empfehlung einer 11-jährigen Leserin
Mädelsabend

Mädelsabend

von Anne Gesthuysen

Anne Gesthuysen erzählt die Geschichte von Sarah und ihrer Oma Ruth. Es geht um zwei Frauen, die in sehr unterschiedlicher Zeit aufgewachsen sind und die sich doch immer wieder mit den gleichen wichtigen Fragen des Lebens auseinander setzen müssen. Das Buch ist humorvoll und feinfühlig. Eine sympathische Familiengeschichte.


Veronika Franssen
Die Falle

Die Falle

von Melanie Raabe, erschienen im btb-Verlag

Melanie Raabe hat mit „Die Falle“ einen Kriminalroman geschrieben, der wie ein Kammerspiel daherkommt. Langsam, doch unaufhaltsam baut sich eine Spannung auf, die einen in seinen Bann zieht, denn irgendwann weiß man nicht mehr so genau, was Wahrheit und was Lüge ist.

Linda, eine erfolgreiche Schriftstellerin, lebt zurückgezogen in ihrer Villa am Starnberger See. Schon seit Jahren hat sie ihr Haus nicht verlassen. Eine schreckliche Erinnerung, von der aber nur wenige wissen, belastet sie schwer. Damals hatte sie ihre Schwester blutüberströmt und tötlich verletzt aufgefunden. Den Mörder sah sie entkommen. Sein Gesicht hat sich in ihr Gedächtnis eingebrannt und verursacht ihr Albträume.

Dann geschieht das Ungeheuerliche. Aus dem Fernsehgerät blickt ihr ein Mann entgegen, in dem sie sofort den Mörder ihrer Schwester erkennt. Sie beschließt, ihm eine Falle zu stellen.

Wie soll ich leben?

oder „Das Leben Montaignes in einer Frage und zwanzig Antworten“
von Sarah Bakewell, erschienen im Verlag C.H.Beck (ca. 400 Seiten)

Eine philosophische Betrachtung über das Leben von Michel de Montaigne. Seine Antworten auf die Frage „Wie soll ich leben?“aus dem 16. Jahrhundert sind noch heute brandaktuell.

"Lebe den Augenblick!“
„Lies viel, vergiss viel!“
„Hab keine Angst vor dem Tod!“

Die Leserin ist darüber erstaunt, dass ein Philosoph aus dem 16. Jahrhundert heute noch so aktuell ist.

In den Straßen von Nizza

In den Straßen von Nizza

von Robert De Paca

Nicolas arbeitet als Chauffeur, Fremdenführer und Sekretär für die Reichen der Reichen in Nizza und erfüllt seinen zahlungskräftigen Auftraggebern fast jeden Wunsch. Als er eines Tages einen russischen Kunden fährt, wird er in einen mysteriösen Gemäldediebstahl verwickelt – und unfreiwillig zum Vermittler zwischen Täter und Bestohlenem. Zusammen mit Versicherungsdetektivin Nathalie macht er sich daran, die bedeutenden Gemälde wiederzubeschaffen, und ein rasantes Katz-und-Maus-Spiel entlang der malerischen Küste beginnt……


Hede Fleer, Mitarbeiterin im Leistungsteam der KÖB St. Bonifatius
Das Geheimnis des Kaligraphen

Das Geheimnis des Kaligraphen

von Rafik Schami, erschienen im Verlag dtv (ca. 560 Seiten)

Der Roman handelt vom Kaligraphen Hamid Farsi, der von seiner Frau verlassen wird. Denn sein einziges Augenmerk liegt auf der Weiterentwicklung der Kaligraphie. Die Geschichte spielt in Damaskus im Jahr 1957.

Die Erzählung gleicht einem Märchen wie in Tausend und einer Nacht. Fesselnd geschrieben. Als Leser/in hat man das Gefühl, selbst mit in Damaskus dabei zu sein.

Fischermord

Fischermord

Der 8. Rügenkrimi aus der Romy Beccare Reihe von Katharina Peters.

Das Buch ist spannend und flüssig geschrieben. Nichts ist so wie es am Anfang scheint. Was für ein Geheimnis hat Torsten Fischer? Seine Biografie stimmt wohl nicht. Nach und nach kommt immer mehr aus seiner Vergangenheit ans Licht.

Der Krimi wartet mit überraschenden Wendungen auf und bleibt bis zur letzten Seite spannend.


Veronika Franssen
Nächste Ausfahrt Zukunft

Nächste Ausfahrt Zukunft

von Ranga Yogeshwar, erschienen im Verlag Kiepenheuer und Witsch (ca. 400 Seiten)

Das Buch setzt sich mit den neuzeitlichen Entwicklungen und Fragen in Wissenschaft, Technik und Medizin in gut verständlicher Sprache auseinander.

Digitale Revolution, Fortschritt in der Gentechnik oder die Entwicklung der künstlichen Intelligenz greifen auf fundamentale Weise in unser Leben ein.

Was bleibt? Was ändert sich? Was macht das mit uns?

Das Buch hilft, diese Fragen zu verstehen.

 
Der kleine Hobbit

Der kleine Hobbit

‚Der kleine Hobbit‘ ist ein Fantasy Roman von J.R.R. Tolkien und 1937 erstmals im Verlag George Allen & Unwin erschienen.

Die Handlung spielt auf dem fiktiven Kontinent Mittelerde und handelt von dem angesehenen Hobbit Bilbo Beutlin, der im ruhigen Auenland lebt. Eines Tages jedoch wird sein komfortables Leben von dem Zauberer Gandalf und dreizehn Zwergen gestört, die ihn überreden einen Schatz zu suchen und ihn dem Drachen Smaug zu entreißen. Im Gegenzug soll Bilbo dafür den vierzehnten Teil des Schatzes erhalten. Trotz seiner vorsichtigen und zurückhaltenden Art erklärt sich Bilbo schließlich einverstanden. Auf dem Weg zur einstigen Zwergensiedlung im Berg Erebor, die von Smaug besetzt ist, müssen Bilbo und seine Weggefährten bereits einige Abenteuer bestehen. Sie begegnen Trollen, besuchen die Elben in Bruchtal, werden von Orks angegriffen, müssen den Düsterwald durchqueren, welcher von Waldelben und Riesenspinnen bewohnt wird und treffen auf Riesenadler.

Während der Reise wird Bilbo von den anderen getrennt und auf seinem Irrweg durch die Höhlen der Orks findet er einen goldenen Ring und trifft auf das Wesen Gollum, welches den goldenen Ring als gestohlen erachtet. Als Bilbo entdeckt, dass der Ring ihn unsichtbar machen kann, gelingt ihm die Flucht. Zurück bei Gandalf und den Zwergen plant Bilbo mit seinen Begleitern schließlich den Überfall auf Smaug. Obwohl Bilbo, als Hobbit, nicht zu den abenteuerlustigsten Wesen in Mittelerde gehört, spielt er beim Überfall auf Smaug und dem Versuch den Schatz zu stehlen, eine zentrale Rolle. Zwar hilft ihm sein neuer Ring dabei, dennoch entdeckt Bilbo, dass er viel mutiger ist, als er jemals von sich selbst gedacht hätte und ist, mit seinen neuen Freunden an seiner Seite, bereit sich allen nun anstehenden Gefahren zu stellen.

J.R.R. Tolkien erzählt ein spannendes Abendteuer und nimmt den Leser mit auf eine Reise, die einen vollständig aus dem Hier und Jetzt löst. Obwohl der Fantasy Roman eigentlich ein Kinderbuch ist, erzählt Tolkien eine spannende, schöne und unterhaltsame Geschichte, die auch Erwachsene in ihren Bann zieht. Tolkien versteht sich auf detaillierte Beschreibungen seiner Welt, die in keiner Weise langweilen, sondern das Bild von Mittelerde im Kopf des Lesers zeichnen. ‚Der kleine Hobbit‘ ist fast schon eine Pflichtlektüre für Fantasie-Fans. Für Fantasie-Erstleser ist das Buch aber ebenfalls eine gute Wahl, da die Welt, die Tolkien mit Worten geschaffen hat, eine fantasievolle und trotzdem durchdachte Welt ist, mit Charakteren, die alle eine starke, eigene Persönlichkeit haben und die man gerne auf ihrer Reise begleitet. Und wer nach dem Hobbit weiter in die Welt von Tolkien eintauchen möchte, wird nicht enttäuscht. ‚Der kleine Hobbit‘ ist die Vorgeschichte zum ‚Herrn der Ringe‘, welcher erzählt, wie es mit Bilbo und vor allem dem gefundenen Ring weitergeht.


Lisa Grüttner
  

 


Buchcover: Vorlagen der Verlage

Maria Frieden
im Internet

Rechtliche
Angaben

Organisationen
im Umfeld

Rund um die
Kirchenmusik