Zeichen der Freude: das rosa Messgewand und die rosa Kerze im Adventskranz

Es wird adventlich. Bereits Ende November, genauer am 28. November, entzünden die Menschen die erste Kerze an den Adventskränzen und -gestecken. Und dann geht es zügig auf Heiligabend zu. Die Vorfreude auf diesen besonderen Tag kommt auch in der kirchlichen Liturgie zum Ausdruck - und wird am dritten Advent mit einer besonderen Farbe betont: Rosa.

Der dritte Adventssonntag wird Gaudete genannt. Diese Bezeichnung stammt vom ersten Wort des lateinischen Eröffnungsverses: „Gaudete in Domino semper“ („Freut euch im Herrn zu jeder Zeit“, Phil 4,4). Es beginnt die zweite Hälfe der Adventszeit und die besondere Freude auf die Geburt des Herrn. So heißt es im zweiten Teil des Eröffnungsverses: „Noch einmal sage ich: Freut euch! Denn der Herr ist nahe“ (Phil 4,5).

An diesem Tag kann als liturgische Farbe Rosa verwendet werden und hellt so die übliche Farbe der Buße Violett auf. Es ist Halbzeit und mit der Farbe Rosa wird die Freude auf die Geburt des Herrn zum Ausdruck gebracht. An Gaudete kann auch eine rosafarbene Kerze auf dem Adventskranz entzündet werden.

„Weihnachten für uns alle ein Tag der Freude und der Zuversicht werde!“ In der Messfeier wird mit diesen Worten auf die Vorfreude hingewiesen. Auch der Kommunion-Vers deutet auf Christus hin, wenn das eucharistische Brot den Gläubigen gezeigt wird: „Sagt den Verzagten: Habt Mut! Seht, hier ist euer Gott! Er selbst wird kommen und euch retten.“

Die ganze Adventzeit bestimmt die Freude auf das kommende Weihnachtsfest. Es ist die Freude der Geburt Jesu in Betlehem, und seine Ankunft erfüllt die Herzen der Menschen. Dieses Hochgefühl ist in vielen überlieferten Texten der Bibel zur Geburt des Herrn zu finden:"Freut euch im Herrn zu jeder Zeit!", schreibt Paulus im Brief an die Philipper, und weiter: "Noch einmal sage ich: Freut euch! Denn der Herr ist nahe."

Beim festlichen Einzug zur Messfeier am dritten Adventsonntag, singt die Gemeinde den Einzugsgesang, den Introitus, um sich auf die Feier einzustimmen. Nach den Anfangsworten des Introitus werden wichtige Sonntage benannt. "Laetare", heißt der vierte Fastensonntag und der Eröffnungsvers lautet:

„Tauet, ihr Himmel, von oben!
Ihr Wolken, regnet herab den Gerechten!
Tu dich auf, o Erde, und sprosse den Heiland hervor“!

Die rosa Kerze am Adventkranz

Der liturgische Adventkranz sieht so aus: eine rosafarbene Kerze und drei violette Kerzen!

Violett, die Farbe der Buße ist die liturgische Farbe des Advents und ist zur Besinnung, Umkehr und Buße bestimmt. Am Sonntag Gaudete sind die Messgewänder im Gottesdienst rosafarben und dann wird auch die rosafarbene Kerze angezündet. Rosa ist das aufgehellte Violett und damit wird die Freude zum Ausdruck gebracht.

Dies hat sich historisch entwickelt, da rosafarbene Messgewänder am vierten Fastensonntag üblich waren und dies wurde dann auch für den dritten Adventsonntag übernommen. Die rosafarbene Kerze am Adventkranz wurde im Laufe der Zeit daran angepasst.


Text: Renate Kloss l Foto: Ulrike Rosellen