„Aufräum-Pause am Niederrhein“

Geht es Ihnen auch so wie mir, immer noch sprachlos vor dem Unfassbaren dieser Sommerkatastrophe zu stehen? Ich habe mich gefragt, was wir aus der Entfernung tun, wie wir vielleicht auch helfen können. So wurde die folgende Idee „geboren“ und Sie können mitwirken:

Wir möchten gerne einigen Familien, die von der Hochwasserkatastrophe betroffen sind, hier bei uns für ein Wochenende eine kleine Auszeit schenken.

Deshalb suchen wir hier in unseren Gemeinden Familien oder Einzelpersonen, die eine vom Hochwasser betroffene Familie (ein/e Erwachsene/r mit mindestens einem Kind) für das Wochenende am Ende der Herbstferien (22. – 24. Oktober 2021) bei sich aufnehmen und auch bewirten können.

Diese gastgebenden Familien sollen der neuesten “2-G-Regel“ entsprechen, also entweder geimpft oder genesen sein. Das gilt natürlich auch für die Gastfamilien. So könnten wir mit den üblichen AHA-Regeln der Corona-Situation angemessen aber dennoch diakonisch wirken und als Kirche am Niederrhein ein kleines Zeichen setzen.

Da an diesem Wochenende ein „SüdStadtKrähen-Treffen“ stattfinden wird, werden wir beides miteinander verknüpfen.

Wenn auch Sie dabei sein wollen und können, dann melden Sie sich bitte bis zum 10. Oktober 2021 unter dem Stichwort: „Aufräumpause“ bei mir an und benennen Sie mir bitte die Anzahl der Personen, die Sie aufnehmen können:

Telefon: 01575 3263387 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ich sage im Namen des ganzen GdG-Pastoralteams und des GdG-Rates schon im Voraus: „ein herzliches Dankeschön!“

Birgit Hellmanns,
Gemeindereferentin und Schulseelsorgerin


 Foto: Birgit Hellmanns