Aktuelle Termine

19 Feb 2020
15:00  – 16:00
Ewiges Gebet St. Clemens
19 Feb 2020
19:30  –
Schnupperprobe Kirchenchor
21 Feb 2020
16:00  – 18:00
Ewiges Gebet Herz Jesu
22 Feb 2020
17:00  – 18:30
Ewiges Gebet St. Bonifatius

Advent: Nikoläuse aus Schokolade auf dem Geschmacks-Prüfstand

Nach dem ersten Teil unserer Advents-Testserie, der Glühweinprobe, haben wir mit Blick auf den Gedenktag des Heiligen Nikolaus am 6.12. eine Reihe Schokoladennikoläuse unter die Lupe genommen und sie auf Aussehen (und damit Aussage), Geschmack und Süße hin gekostet.

Zur Auswahl standen:

  • ein Artikel der Firma Friedel fairtrade
  • ein Artikel von Milka
  • ein Artikel von Lindt
  • ein Artikel des Benno-Verlages

zum Aussehen:

Die Bilder zeigen die „Schokonikoläuse“ in ihrem Aussehen. Fälschlicherweise sprechen wir von Schokonikoläusen, obwohl nur in den seltensten Fällen die Zeichen eines Bischofs, welcher Nikolaus war, zu sehen sind: Mitra, Ring und Bischofsstab. In den meisten Fällen sind die „verfälschten“ Nikoläuse in Wahrheit die so genannten Weihnachtsmänner.

Am ausgefeiltesten gearbeitet ist der Nikolaus vom Benno-Verlag, bei dem selbst in der Schokolade die Mitra und der Bischofsstab (wie ebenfalls auf der Verpackungsfolie) deutlich zu erkennen sind, wobei der Gesichtsausdruck bei diesem am strengsten ist.

Von außen sind die Insignien eines Bischofs aber ebenso beim fairtrade Nikolaus der Firma Friedel zu erkennen, dort jedoch nicht in der Schokolade. Bei Milka und Lindt müssen wir eindeutig vom Weihnachtsmann sprechen! Wobei der Schokoweihnachtsmann von Milka eher für Kinder ansprechend ist mit seinem eingezeichneten Rauschebart und liebevollem „Opa-Blick“. Der Lindt-Weihnachtsmann spricht wohl eher Erwachsene an, wiedererkennbar mit seinem unverwechselbaren goldenen Glöckchen.

zum Geschmack:

Am schlechtesten hat in dieser Rubrik der Schokoladennikolaus des Benno-Verlages abgeschnitten. Die Schokolade war angelaufen und trocken. Sie schmeckte zudem extrem süß und wenig schokoladig.

Der Schokoladenweihnachtsmann von Milka schmeckte sehr nach der vertrauten Milkaschokolade. Für meinen Geschmack sehr süß. Der Schokoladenweihnachtsmann war dünn gegossen, weshalb das Produkt deutlich größer war als beispielsweise das von Lindt.

Das Fairtrade-Produkt schmeckte süß, war jedoch etwas schmelzender im Geschmack und dicker gegossen.

Der Schokoladenweihnachtsmann von Lindt war dick gegossen, kräftig und schmelzend in der Schokolade und schmeckte vertraut nach Lindt-Schokolade.

Somit ist letztlich festzuhalten, dass der von außen schönste Schokoladennikolaus nicht der leckerste war und Fans von Milka sicher auf den Schokoladenweihnachtsmann von Milka setzen, wie die Fans von Lindt-Schokolade es beim Schokoladenweihnachtsmann von Lindt tun.

Außen am schönsten und für Kinder am ansprechendsten ist der Schokoladennikolaus der Firma Friedel, kirchlich betrachtet am vertrautesten vom Anblick her der des Benno-Verlages.

So sind Fairtrade und Katholisch-korrekt äußerlich die echten Schokoladennikoläuse, vom Geschmack her zu der Konkurrenz der Schokoladenweihnachtsmänner jedoch nicht die leckersten.

Aber probieren Sie doch einmal selbst!


Text: Cornelia Derichs l Fotos: Petra Grüttner

Maria Frieden
im Internet

Rechtliche
Angaben

Organisationen
im Umfeld

Rund um die
Kirchenmusik