Liturgische Wäsche

Bei der Feier der Eucharistie benötigt nicht nur der Priester Kleidung, sondern es werden auch verschiedene Tücher und Decken, auch Paramente genannt, benötigt. Dies sind:

  • Altartuch
  • Korporale
  • Lavabotuch
  • Kelchtuch
  • Kelchvelum
  • Palla

Das Altartuch wird auf dem Altar vor der Messfeier ausgebreitet. Früher wurde der Altar aufwendig mit drei Tüchern und Antependien (kunstvoll gefertigtes Tuch) eingedeckt. Der Kelch wird mit Kelchtuch, Palla, Korporale und evtl. Kelchvelum für die Eucharistiefeier vorbereitet.

Bei der Eucharistiefeier nutzt der Priester das Korporale (lat. Corpus = Leib), ein quadratisches Tuch, das so gefaltet ist, dass neun Felder beim Auffalten entstehen. Auf das Korporale stellt der Priester die Hostienschale und den Kelch während der Eucharistiefeier. Es dient als Auffang für eventuelle Krümel, die bei der Brotbrechung daneben fallen.

Das Kelchtuch braucht der Priester zum Abwischen des Weines am Kelchrand und zur Reinigung des Kelches nach der Eucharistiefeier.

Mit dem Lavabotuch trocknet sich der Priester die Finger nach der Händewaschung.

Das Kelchvelum wird bei uns nicht mehr genutzt. Es ist ein Tuch, dass zur Abdeckung oder Ummantelung des Kelches vor der Eucharistiefeier dient.

Die Palla ist ein kleiner quadratischer mit Stoff bezogener Karton oder Kunststoffdeckel der zum Abdecken des Kelches dient, damit nichts in den Wein fällt.


Text: Petra Grüttner

Maria Frieden
im Internet

Organisationen
im Umfeld

Rund um die
Kirchenmusik