Aktuelle Termine

21 Jan 2018
10:00  –
Jugendgottesdienst in Herz Jesu
21 Jan 2018
11:15  –
Kleinkindergottesdienst in St. Clemens
23 Jan 2018
10:00  –
Festmesse der St. Sebastianus Bruderschaft
23 Jan 2018
20:00  –
Gemeinderat Herz Jesu
25 Jan 2018
20:00  –
Maria Frieden Rat

Die spirituellen Angebote in Maria Frieden

 

  • Ökumenisches Abendgebet mit Gesängen aus Taizé!

    Ökumenisches Abendgebet mit Gesängen aus Taizé!

  • Ewiges Gebet

    Ewiges Gebet

  • Ökumenisches Abendgebet mit Gesängen aus Taizé!

    Ökumenisches Abendgebet mit Gesängen aus Taizé!

    Taizé [sprich: Té-Sé] – das ist ein kleiner Ort in Frankreich in Burgund. Dort gründete Frére Roger Schütz Anfang der 40er Jahre eine internationale ökumenische Communauté, der heute über 100 Brüder aus mehr als 25 Nationen angehören. Sie kommen aus der katholischen und aus verschiedenen evangelischen Kirchen und haben sich zur Aufgabe gemacht, für die sichtbare Einheit der Christen zu arbeiten und das Gleichnis der Gemeinschaft aller Christen im Glauben zu leben. Die Brüder verpflichten sich, ein Leben lang materielle und spirituelle Güter zu teilen, in Ehelosigkeit zu leben und einen schlichten Lebensstil zu führen.

    Am 16. August 2005, dem Beginn des Weltjugendtags in Köln, erschreckte die Nachricht vom gewaltsamen Tod des 90jährigen Frére Roger viele Menschen in der ganzen Welt.

    Seit Ende der fünfziger Jahre kommen zunehmend Jugendliche nach Taizé. Zu Tausenden nehmen sie an den wöchentlichen Jugendtreffen mit Gebeten und Gesprächsgruppen teil. Mittlerweile kommen Menschen jeglichen Alters dorthin. Außerdem unternehmen die Brüder von Taizé Besuchsreisen und bereiten kleinere oder größere Jugendtreffen in Afrika, Süd- und Nordamerika, Asien und in Europa vor. Diese sind Teil eines großen sogenannten „Pilgerwegs des Vertrauens auf der Erde“.

    "Taizé-Gebete" sind geprägt von einfachen, sich immer wieder wiederholenden Gesängen, von schlichten Gebeten und einer großen Ruhe. Auf diese Weise entsteht nicht nur die Verbundenheit mit der großen Gemeinschaft, die von Taizé ausgeht und vom gemeinsamen Glauben an Gott getragen ist, sondern auch die persönliche Erfahrung dessen, was Frère Roger mit Einfachheit – Barmherzigkeit – Güte des Herzens meint.

    Es ist eine Einladung zu Gebet und Meditation, die zu den Quellen von Frieden und Versöhnung mit sich selbst, dem anderen, und mit Gott führt. Ein Taizé-Gebet ist ein roter Faden des Glaubens, der zwischen Menschen einer Stadt entstehen kann.

    Unsere nächsten Termine (1. Halbjahr 2018):

    15. Januar 2018
    19. Februar 2018
    19. März 1018
    16. April 2018
    18. Juni 2018

    Jeweils um 19.30 Uhr. Ort: Kath. Kirche St. Bonifatius, Bonifatiusstr. 17, 47807 Krefeld-Stahldorf. Im Anschluss an die Abendgebete gibt es die Möglichkeit, sich bei Tee und Gebäck in der Sakristei auszutauschen)


    Fotos: Pfarre Maria Frieden

  • Ewiges Gebet

    Ewiges Gebet

    Der Brauch des so genannten „ewigen Gebetes“ geht zurück auf die schon bei Irenäus von Lyon (um 200) bezeugte vierzigstündige Gebetswache während der Grabesruhe Christi zwischen Karfreitag und Ostern. Seit dem 16. Jahrhundert hielt man ein solches vierzigstündiges Gebet bei Notfällen auch zu anderen Zeiten des Jahres, erstmals 1527 in Mailand bezeugt. 1529 regt Papst Clemens VIII. eine ewige Anbetung für größere Städte an, ein jährlich neu beginnender, die Kirchen der Stadt der Reihe nach erfassender Zyklus von aufeinander folgenden vierzigstündigen Gebeten.

    Das Ewige Gebet greift den Gedanken des Stundengebets der Priester und Diakone auf und verbindet ihn mit der eucharistischen Frömmigkeit. Die konsekrierte Hostie wir in der Monstranz ausgesetzt. Da die Hostie als das Allerheiligste gilt, heißt es, vor dem „ausgesetzten Allerheiligsten“ beten. „Ausgesetzt“ bedeutet, dass die Hostie nicht im Tabernakel aufbewahrt, sondern in der Monstranz auf den Tabernakel oder Altar gestellt wird, damit Menschen vor der Monstranz beten können.

    In Deutschland hat die ewige Anbetung oder das ewige Gebet die Form einer täglich reihum durch die Pfarrkirchen einer Diözese wandernden eucharistischen Anbetung.

    Feststehende jährliche Termine für die Pfarre Maria Frieden:

    05. Februar - St. Johann Baptist
    12. Februar - St. Martin
    19. Februar - St. Clemens
    21. Februar - Herz Jesu
    22. Februar - St. Bonifatius

    Die Zeiten für die Betstunden werden rechtzeitig hier im Terminkalender erscheinen.


    Fotos: Colourbox.de, Uwe Rieder

Maria Frieden
im Internet

Organisationen
im Umfeld

Rund um die
Kirchenmusik